Ich möchte, dass meine Seite bei Google gefunden wird. Was ist dabei zu beachten?

Grundsätzlich stellt sich hier zunächst die Frage, unter welchem Begriff Sie gefunden werden möchten. Je generischer, also je verbreiteter dieser Begriff ist, desto schwieriger wird es sein, für Ihre Website eine Platzierung unter den ersten Treffern bei Google zu erreichen. Der Webdesigner hat hierauf nur begrenzten Einfluss. Sauberer Code nach aktuellen Standards reicht dafür alleine nicht aus, ist aber auch nicht unwichtig. Meta Tags spielen mit Ausnahme der „Meta-Description“ kaum noch eine Rolle für die Suchmaschinen-Optimierung. Wichtiger ist zum Beispiel, ob eine Seite auch auf einem Smartphone sauber dargestellt werden kann. Eine Faustregel: Ist die Seite für Menschen gut bedienbar, wird sie auch besser von Suchmaschinen gefunden.

Ansonsten gilt: Content ist der König. Je besser und spezieller auf den Suchbegriff zugespitzt Ihre Inhalte sind, desto höher werden diese bei Google platziert. Neben diesem Content-Marketing können Sie auch mit Social Marketing an Ihrer Relevanz arbeiten. Dazu benötigen Sie aber eine Präsenz in den sozialen Netzwerken, die meist nur mit erheblichen Aufwand erreichbar ist. Für Suchbegriffe in hoch-kompetitiven Bereichen kann sich der Einsatz von Google Adwords oder sogar Facebook-Werbung lohnen. Wichtig ist hier allerdings, dass Ihre Werbeanzeige mit einer Landing-Page verlinkt ist, die Ihre Besucher optimal zur gewünschten Interaktionsmöglichkeit führt – also einen Kauf, ein Abo oder schlicht eine Kontaktaufnahme.

Ich berate Sie gerne persönlich.