5 Schritte, mit denen Sie Ihre Website zum Leben erwecken

Websites sind tot - zumindest jene, die statisch sind und keine Interaktion ermöglichen. Denn der Aufbau einer Präsenz im Internet ist nicht billig, sollte aber preiswert sein. 5 Schritte, die Ihnen helfen, Ihrem Online-Projekt das richtige Konzept zu geben. Damit es am Ende Ihr Geld wert ist.

1. Überlegen Sie: Warum brauche ich, meine Firma oder meine Institution eine Seite im Internet?

Eine Website sollte für Sie vor allem ein Werkzeug sein. Darum ist es wichtig zu wissen, wie das Werkstück aussehen soll, dass Sie damit formen möchten. "Form follows function", heißt es. Wollen Sie also ein Produkt verkaufen, Kontakte knüpfen oder ein bestimmtes Image verbreiten? Je genauer Sie das beantworten können, desto klarer der Design-Prozess.

2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe: Wer soll Ihre Website besuchen - und warum?

Bei jeder Form von Kommunikation gilt: Definieren Sie die Zielgruppe. Wenn Sie wissen, zu wem Sie sprechen, können Sie den Tonfall bestimmen. Und Sie wissen dann auch einfacher, was Sie erreichen möchten (siehe Schritt 3).

3. Bestimmen Sie Konversion: Welche Aktion erwarten Sie von den Besuchern Ihrer Online-Präsenz?

Besucher sollen in der Regel nicht einfach auf Ihre Startseite gehen und dann wieder verschwinden. Erst die Konversion zum Beispiel von Besuchern zu Kontaktanfragen macht aus Ihrer Website im Idealfall ein Online-Business. Aber auch, falls Sie einfach die Existenz Ihrer Praxis, Marke oder Arbeit kommunizieren wollen, ist es hilfreich, in Szenarios zu denken. Knüpfen Sie an Schritt 3 an und überlegen Sie: Möchten Sie zum Beispiel, dass die Besucher Ihres Restaurants den Weg zu Ihnen finden, sollten Sie eine mobile Version vorsehen, die den Weg zeigt.

4. Setzen Sie eine Zielmarke.

Für den Einen ist es vor allem wichtig, dass die Geschäftspartner, Patienten oder Investoren die Präsenz im Internet aufsuchen. Die anderen möchten sich an ein breiteres Publikum wenden. Setzen Sie sich auf Grundlage von Schritt 2 eine Zielmarke für Ihr Projekt. Zum Beispiel: mehr als 100 Besucher am Tag. Anhand dieser Zielmarke können Sie später Ihr Projekt evaluieren und gegebenenfalls Korrekturen vornehmen.

5. Machen Sie sich Gedanken über das Marketing: Wie sollen Besucher auf Ihre Website kommen?

Abhängig von Ihrer Antwort auf Frage 4 müssen Sie nun überlegen, wie Sie Ihre Online-Präsenz vermarkten möchten. Veröffentlichen Sie zum ersten Mal Ihre Website, müssen Sie Ihr Angebot bekannt machen. Falls die Verbreitung über Offline-Medien wie Visitenkarten, Flyer, Druckanzeigen etc. nicht ausreicht, gibt es drei Methoden: Content Marketing, Social Marketing und Google AdWords. Alle drei Wege haben zum Ziel, dass Sie vor allem in Suchmaschinen gefunden werden. Und für alle drei Wege muss Ihre Website entsprechend gestaltet und aufgebaut sein.

Haben Sie Fragen? Lassen Sie uns darüber sprechen.

Kontakt

 Latest Blogpost

Warum ich als Journalist oft meinen Beruf verschweige

Es gibt diese Situationen: Wenn ich beim Reisen ein Flughafenvisum ausfüllen muss, man beim Smalltalk gefragt wird oder jetzt zuletzt, als dieses fünfjährige Mädchen, Tochter einer Bekannten, vor mit steht: „Was machst Du von Beruf“, fragt mich die Kleine. „Fotograf“, antworte ich. Bei anderen G [...]

Media Weekly

Das klingt interessant für Sie, müssen Sich im Moment aber um andere Dinge kümmern?

Die digitale Welt verändert sich ständig. Ich halten Sie auf dem Laufenden, damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen. Ich beschränke mich auf das Wichtige, versprochen! Falls nicht, können Sie sich jederzeit abmelden.

Ich berate Sie gerne persönlich.